Lemix® zu verarbeiten ist ganz einfach. Und auch nix Neues.

Das funktioniert genauso, wie man es aus dem Trocken­bau von Bau­platten gewöhnt ist. Lemix® Platten lassen sich problem­los zuschneiden und auf Maß bringen. Beispiels­weise mit einer Stich- oder Hand­kreis­säge oder auch einer Trenn­scheibe. Angeordnet werden Lehm­platten immer im Verband mit einem Versatz.

Auch bei Installationen gibt es keine gro­ßen Unter­schiede, sie können wie gewohnt hinter den Lehm­platten platziert werden. Für Löcher, wie man sie bei Hohl­raum­dosen braucht, nimmt man eine Loch­säge zur Hand. Will man leichte Gegen­stände befes­tigen, sind Hohl­raum­dübel gut geeignet. Bei schwereren Gegen­ständen, beispiels­weise Küchen­schränken, braucht man Unter­konstruk­tionen. Wie im Trocken­bau üblich.

Montieren

Lemix® Lehm­platten werden im Verband montiert, entweder senk­recht oder waage­recht. Um sie an der Wand zu befestigen, eignen sich Schrauben mit Teller­kopf oder Halte­teller. Auch Breit­rücken­klammern sind eine gute Alter­native bei Holz­unter­konstruktionen.

Schrauben

Die Anzahl der Schrauben ist wichtig – je nachdem, ob die Lemix® Platten an der Wand oder der Decke montiert werden sollen. An Wänden werden 9 und an Decken 15 Schrauben pro Lehm­platte verwendet, es kommt dabei auch auf die Dicke und die Position an. Wie viele es konkret sein sollen, kann man nach­lesen: In der Lemix® Montage­anleitung gibt es Zeich­nungen, die eine exakte Anzahl erforder­licher Befestigungs­punkte benennen. Bei Teller­kopf­schrauben mindestens 1,5 Zenti­meter Abstand zum Platten­rand einhalten. Werden Halte­teller einge­setzt, kann die Schraube bei Wänden direkt in der Fuge platziert werden, nicht jedoch an Decken und Dach­schrägen.

Korrosionsschutz

Zum Befestigen sind korrosions­geschützte Materialien ideal. Beispielss­weise Schrauben 5 × 50 mm sowie Halte­teller mit 36 mm Durch­messer und einer Lochung mit 6,8 mm Durch­messer, alter­nativ auch ent­sprechende Teller­kopf­schrauben. Korrosions­schutz ist auch bei Befestigungen nötig, wenn in Räumen mit erhöhtem Feuchte­auf­kommen wie Bad oder Küche etwas aufgehängt werden soll.

Klammern

Sollen die Platten geklammert werden, braucht man geprüfte Breit­rücken­klammern, 25 mm breit und 45 bis 65 mm lang. Achtung: Mit solchen Breit­rücken­klammern lassen sich die Platten nur an Wänden befestigen, nicht jedoch an Decken oder Schrägen.

Die Klammern werden parallel mit einem Abstand von mind. 15 mm zum Platten­rand ausgerichtet. Auch beim Klammern kommt es darauf an, die optimale Anzahl an Befestigungs­punkten zu wählen. Dies kann man eben­falls in der Lemix® Montage­anleitung nachlesen.

Mit unserer Montageanleitung, die Sie online einsehen, aber auch downloaden können, montieren Sie unsere Lemix® Lehmplatten schnell und fachgerecht.

Technische Daten für die Verarbeitung
Plattengröße 62,5 × 125,0 cm
Plattendicke 16 mm 22 mm
Platten­gewicht pro Stück ca. 18 kg ca. 25 kg
Platten­gewicht pro m² ca. 23 kg ca. 32 kg
Einzelplatte 0,781 m²/Platte
Rohdichteklasse 1,6
Rohdichte ca. 1.450 kg/m³
Maßhaltigkeit MHK II
Zulässige Abweichungen:
Nennlänge l: ± 4 mm
Nennbreite w: ± 4 mm
Nenndicke t: + 1 / - 3 mm
Ebenheit e: - 1 mm
Wärmeleitfähigkeit λ = 0,353 W/mK
Spezifische Wärmekapazität Cp ca. 1,1 J/kgK
Baustoffklasse A1 (nicht brennbar) nach DIN EN 13501-1:2010-01
Aufbau mit rückseitigem Jutegewebe
Kantenform stumpfe Kante
Gleichgewichtsfeuchte 2-3 % nach rel. Luftfeuchte
Oberflächenhärte ≤ 15 mm
Biegezugfestigkeit ≥ 0,8 N/mm²
Oberflächenzugfestigkeit ≥ 0,1  N/mm²
Befestigung kleben, klammern, schrauben
Befestigungsmaterial Tellerkopfschrauben, korrosionsgeschützte (phosphatische) Schrauben mit Haltetellern, Breitrückenklammern
Unterkonstruktion
Wand
Decke

flächige Unterkonstruktion
flächige Unterkonstruktion

Profilabstand max. 31,25/62,5 cm
Profilabstand max. 31,25 cm
Zuschnitt der Lemix® Lehm­platten mit Hand­kreis­säge empfohlen.
Für Lemix® Lehm­platten eigen sich alle im Trocken­bau üblichen Unter­konstruktionen.